The Black Veil – Das Regelwerk der Vampire

Das Regelwerk der Vampirgemeinschaft. Von Haus zu Haus, von Gemeinschaft zu Gemeinschaft variiert es, ist aber auf einen gemeinsamen Ursprung zurückzuführen und gibt den realen Vampiren eine Anleitung, eine Gesetzmäßigkeit, an die es sich zu halten gilt.

The Black Veil

Wie jede geordnete Struktur, jede Zusammenkunft von Menschen, hat auch die Vampirgesellschaft ihr eigenes kleines Regelwerk. Strikte Einhaltung wird nicht gefordert, aber es zeugt von Anstand und Ehre, wenn man an sich diesen Kodex hält. Die realen Vampire sind ganz sicher eine Subkultur, aber auch so etwas will geregelt werden, wenn es denn in Bahnen verlaufen soll.

Die Ursprungsformen liegen nur in englischer Sprache vor und je nach Haus, nach Gruppierung hat sie unterschiedliche Zielsetzungen, Kernpunkte. Einige stelle ich Ihnen nach meiner eigenen freien Übersetzung vor. Manche Häuser haben sieben Punkte, manche gehen bis zu 13. Ich habe einfach mal ein paar zusammengetragen, um einen Überblick zu haben.

Diskretion

Die eigene Natur soll nicht für egoistische Ziele benutzt werden. Man darf von sich und der Kultur erzählen, es weitergeben und erklären, sofern es reine Motive sind. Man soll nicht prahlen, nicht angeben und es nur dort verbreiten, wo es verstanden werden kann. Die, die es verstehen, soll man respektieren und wertschätzen ob der Akzeptanz, die sie aufbringen. Zu jeder Zeit sollte man bedenken, dass das was man tut und verbreitet als solches auf die ganze Gemeinschaft zurückfällt und das Bild in der Öffentlichkeit verändern kann.

Vielfältigkeit

Es gibt verschiedene Richtungen und Tendenzen in der Gesellschaft. Keine ist richtig und keine falsch und noch weniger steht es einem Einzelnen zu über die Richtungen Anderer zu urteilen. Man soll jedem die Freiheit einräumen seinen eigenen Weg innerhalb der Gesellschaft zu finden und dieses Recht auch verteidigen. Eine andere Verfahrensweise würde die Gesellschaft im Ganzen schwächen.

Kontrolle

Die innewohnende Natur ist ein Teil der dunklen Seite. Niemals darf man es zulassen, ihm die ganze Kontrolle zu überlassen. Man sollte sich im Zaum halten und nicht aus dem Rahmen fallen.

Man achte seine eigene Natur aber lasse es nicht zu, dass sie Anderen schade.

Die Führer

Es gibt die Führer von Gemeinschaften, die Gründer der Organisationen. Achte und respektier Sie, aber unterwirf dich nicht. Du triffst immer noch Deine eigenen Entscheidungen und hast Deinen eigenen Weg, behalte ihn bei.

Der Umgang

Einfach gesagt: “Was du nicht willst, was man Dir tu, das füge auch keinem anderen zu.” Achte die Rechte anderer Lebwesen, respektiere Sie und übe Dich im gepflegtem Umgang.

Die Spender

Respektiere Sie und sei dankbar dafür, was sie Dir anbieten. Es ist mehr als nur eine Gefälligkeit. Es ist die Hingabe, die Vertrauen und Zuversicht erfodert. Nutze es nicht aus, sondern achte Sie. Respektiere das Leben, von dem Du Dich ernährst und vergehe Dich nicht an denen, die sich Dir hingeben.

Die Gemeinschaft

Bring Dich in die Gemeinschaft ein. Wenn möglich hilf ihr durch Deine eigenen Erkenntnisse und Erfahrungen, Ideen. Schade ihr nicht und verhindere es auf jeden Fall das Ansehen zu schmälern. Alles was Du tust, fällt direkt auf alle zurück. Achte Deine neu gewählte Familie und hilf ihr wo Du kannst.

Der Ursprung

The Black Veil stammt aus einem Nacht Club in New York. 1997 wurde es verfasst. Der Name des Club? “The long Black Veil.” Mitgründer war Father Sebastian und um 2000 rum wurde es von Michelle Bellenger noch mal neu bearbeitet und veröffentlicht.

Quellen

Wen es interessiert, der findet hier noch einige Originaltexte:

Lies doch mal