Glücklich werden VS sein

Es gibt unendliche Ratgeber zu diesem Thema. Unmengen an Bücher, an Lektüren, an Internetseiten und an DVDs. Der Mythos „Glücklich sein“, ist ein festes, ein großes Thema, das unsere Zeit beherrscht. Solche Lektüren zeigen Ihnen dann einen Weg. Eine Beschreibung, ein Verfahren, denn leider brauchen Sie das, mit dem sich das Glück automatisch einstellt.

Aber der Gedanke, dieser Pfade ist der Falsche. Denn wenn es Ihnen in genau jetzigem Zeitpunkt helfen sollte, so wird es das in Zukunft nicht mehr. Sie werden glücklich, für einen Zeitraum, aber Sie werden nicht vom innersten Erleben glücklich sein.

Solche Ratgeber sind zu meist oberflächlich. Sie lassen Sie schnuppern, riechen, am Duft eines Parfums, das Sie sich einmal auftragen dürfen und von da an, sollen Sie es dann selber herstellen können.

Nein, ich gebe Ihnen kein Parfum.

Nicht mal den Geruch.

Ich zeige Ihnen Erleben, Denken und Weg, für die Sie auch ohne Parfum auskommen.

Ich sitze hier, den morgendlichen Trubel im Verstand. ein paar Kaffees, die ich mir gegönnt habe und die ein und andere Zigarette. Ich hatte den Gedanken für ein Buch und habe mich dran gemacht, es einfach in simplen Zeilen zu beginnen.

Sicher weiß ich nicht, ob es erfolgreich wird. Ob es irgendwer außer mit liest. Es kann sein, dass jede Zeile, jedes Wort, jede Denkerei und jede Minute oder Stunde am Ende Verschwendung sein wird. Aber wissen Sie was?

Es ist mir egal.

Ich fühlte mich nach dem Buch und habe begonnen, Zeilen mit Spuren meiner Persönlichkeit zu bilden.

Was habe ich gemacht?

Genau, ich habe ganz simpel entschieden.

Ich habe entschieden etwas zu tun, meinem eigenem Erleben zu folgen, mich einem Thema zu widmen, auf das ich mich freue.

Werde ich also glücklich, in dem ich das Buch schreibe? Oder bin ich es bereits?

Die Tätigkeit des Schreibens ist einfach Meines. Es gefällt mir, ich gehe darin auf. Aber es macht mich nicht alleine glücklich. es ist ein Mosaiksteinchen des Gesamtbildes, das mir bei meinem Glück hilft.

Ich bin glücklich.

Ich habe die Liebe in meinem Leben. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich ihr Lächeln, ihr Lachen, ihr bezauberndes Ich.

Nichts setzt mich im Moment unter Druck. Nichts hemmt mich, beschränkt mich. Und doch könnte es das.

Wieder habe ich entschieden. Ich habe eben gerade entschieden, mit nur die schönsten Momente an Liebe in Erinnerung zu rufen. Hätte ich stattdessen an meine 5 Jahre alte Scheidung gedacht, nun, Glück, Wohlbefinden, wären nicht meine ersten Worte.

Ich habe entschieden,

zu denken,

zu fühlen,

zu tun,

was ich gerade jetzt will.

Und in dem ich das tat, habe ich auch die Entscheidung getroffen, glücklich zu sein.

Es ist ein erster Schritt von Einigen, die ich mit Ihnen gehen werde. Menschlich, philosophisch, lyrisch, frei einfach von jeder groben Ordnung. Denn alles Andere gibt es schon.

Jetzt bin ich am Zug, und vielleicht, wenn Sie es wollen ganz sicher, dann auch Sie.

Es ist Ihre Entscheidung…

Lies doch mal