Fight for Immortality – Dem Glauben

Egal des Glaubens, egal der Einigkeit, egal des Landes, egal der Sprache, egal des Mysteriums und egal des Glaubens. Wir kämpfen doch nur für das, woran wir glauben. Und tun wir alleine es nicht, so tut es nun mal keiner. So ist es mit dem Glauben, egal einer Last, als viel mehr einer Pflicht, zu tun, was wir nun mal nicht lassen können. Sie sollten nur niemals bekehrt werden eines Neues, als viel mehr dessen, was Sie bereits glauben. Haben Sie Ihr Ziel noch nicht gefunden, so wird es schon bald sich offenbaren. So ist es mit dem Glauben und dem eigenen Weg nun mal.

In baldiger Zukunft steht mir eine Reihe bevor, vor der ich Sie schon fast warnen muss. Denn ich lese gerade ein Buch über die “geheimen Religionen”. Und wie es mit der Wahrheit und deren Pflicht nun mal einhergeht, kann und werde ich kein Blatt vor den Mund nehmen. Das heißt, ich werde mir jede der Weltreligionen vornehmen und offenlegen, was ich gefunden habe über Wahrheiten und Geheimnisse, die diese zu verbergen suchen.

Ich zitiere aus: Die geheimen Religionen von Klaus Rüdiger Mai:

“Aus dem Bewusstsein heraus, sterben zu müssen, und dem Wissen um die Einzigartigkeit des Daseins sucht der Mensch nach einem Halt, einer Orientierung, einer Vorstellung oder einem Glauben, der ihn mit der Welt in Einklang bringt. Durch die Fähigkeit zu denken und die Grenzen des eigenen Körpers zu erheben, fiel der Mensch aus der Welt. Nun muss er, mit dieser Fähigkeit begnadet, begabt und geschlagen, in die Welt zurückfinden.[…]“

“Sobald der Mensch sich seiner selbst bewusst wird, verortet er sich, erkennt er sich in Zeit und Raum. Genauer: Er kann sich von außen sehen, in seiner Umgebung, kann selbst zu seiner eigenen Umgebung werden. Das Tier nimmt den Raum zwar auch wahr, nicht aber wie der Mensch sich selbst im Raum, und erst recht nicht das, was wir Zeit nennen. Der Mensch vermag geistig, den eigenen Körper zu verlassen uns sich von außen zu betrachten. Diese Erfahrung ist im Grunde die mentale Grundvoraussetzung für die Religion, die Magie und später auch Wissenschaft.

Wenn der Mensch in der Lage ist, sich von außen zu betrachten, geistig die Physis zu verlassen, dann bedeutet das doch auch, dass im menschlichen Körper ein Zweites wohnt oder eingeschlossen ist, das was später Geist oder als Gegensatz zu physis psyche, nämlich Seele oder pneuma genannt wird.

Das Einzigartige, ja Großartige daran ist, dass die Fähigkeit, sich selbst, die eigene Umwelt von außen zu betrachten zu können, es dem Menschen ermöglicht, eine quasi göttliche Perspektive einzunehmen. “…und ihr werdet sein wie Gott” (1 Mos 3.5) heißt es im Alten Testament. […]“

“In allen offiziellen oder herrschenden Religionen gibt es Krypten, untergründig anwesende Relikte heidnischer Vorgängerreligionen und verfolgter Ketzerreligionen. Es ist wie in einem übertünchtem Raum: Wenn man an der Wand mit dem Fingernagel zu kratzen beginnt, kommt die alte Farbe zum Vorschein. Uralte Vorstellungen, pagane Bräuche und Götter haben sich verwandelt, geradezu verkleidet und leben in den offiziellen Religionen in dieser äußerlich orthodoxen Form fort … Und so ist die Welt vom Glauben, ja von einem Gutteil geheimen Glauben unterwandert oder eben unterglaubt.[…]“

Damit haben Sie schon eine erste Richtung, wie es weitergehen wird. Denn wird Macht nur gehalten, indem Geheimnisse nicht offenbart werden, so ist sie mit Nichten allmächtig. Und so ist es die Pflicht des Wissens, das Nichtwissen, das Geheime nur zu offenbaren. Ich werde eine eigene Reihe dazu formen, da es mich interessiert und ebenso wissenswert ist, wie viel an Religion, an verbreitetem Glauben in Wahrheit Wirklichkeit ist und nicht nur einer Illusion an Täuschung unterliegt. Dabei liegt es mir fern, Ihnen Glauben zu nehmen, als vielmehr aufzuklären, damit neu entschieden werden kann, was akzeptabel ist.

Am Ende bekommen Sie noch ein Video, was mir sehr zusagt:

Die Seelen aller Menschen sind unsterblich, doch die Seelen der Gerechten sind unsterblich und göttlich. Sokrates (All men’s souls are immortal, but the souls of the righteous are immortal and divine. Socrates)

Lies doch mal