Die altbekannten Diskussionen – Content Klau und Feed kürzen – Blogger im Fieber

Es gibt zwei Themen, die es immer und immer wieder schaffen, die immer gleichen Diskussionen aufzubrechen. Einer spricht es an und Andere steigen darauf ein, und so verbreitet sich wieder ein Thema quer durch die Bloggosphäre aus, das ewig und ewig ausdiskutiert wird. Das Thema Content Klau und RSS Feed kürzen.

Content Klau – Feed kürzen

Nein, ich werde ganz sicher nicht Stellung zu diesem Thema nehmen. Das habe ich gerade erst in einem anderen Artikel, und vor einem halben Jahr woanders, und einen Monat davor auch wieder woanders. Ein alter und abgekauter Hut. Jeder hat nun mal seine Meinung dazu.

Content Klau

Es betrifft jeden Webmaster und Blogger. Ein Thema über das man sich spielend leicht aufregen kann. Und haut man den Artikel raus, so wird man sich über die rege Kommentarbeteiligung freuen dürfen.

Der Ablauf? Jemand erzählt, wie ihm Kontent gestohlen wurde, andere springen darauf an, bringen die immer gleichen Tipps und wollen auch mitreden.

Der gekürzte Feed

Auch ein alter Hut. Einer schreibt, ab heute gekürzt und schon geht es los. Immer das gleiche. Feedleser werden weniger werden, fühlen sich gezwungen den Blog zu besuchen, Thema Fremdbestimmung, andere denken, dass Besucher auch gezählt werden müssen. Wer einen Artikel wertschätzt, der soll auch vorbeikommen. Blablabla…..So geht es dann immer weiter.

Bei diesen beiden Themen fühle ich mich an das Gedankengut des Artikels über das gutefrage.net erinnert und die darauf resultierende Diskussion in den Kommentaren.

Rückschluss

Lässt das aber nicht den Rückschluss zu, dass wir Blogger, Webmaster genauso gefangen sind in dieser Wissenssuche? In den immer gleichen Themen uns bewegen ohne voranzukommen? Und lesen wir wirklich erst, bevor wir unseren Senf dazu geben oder legen wir direkt los mit einem Artikel zu einem altbackenem Thema?

Wie sieht dann die Zukunft aus?

Neue Blogs mit den immer gleichen alten Themen? Ganz sicher gibt es ein Anfangsstadium über das man sich weiterentwickelt. Die meisten fangen ähnlich an. Ist übrigens ein Grund, warum ich persönlich keine neuen Blogs besuche, außer ich weiss, dass der Webmaster kein Newby ist. Es sind die Themen, über die man am Anfang selber auch geschrieben hat. Worüber man sich zu Anfang selber auch den Kopf gemacht hat, das Maul zerissen. Mit der Zeit sieht man das ganze doch lockerer. Und eher finde ich es fast lächerlich, wie alte Hüte neu aufgemacht immer wieder erscheinen. Meine Reaktion ist meistens ein Lächeln. Aber lesen tue ich es trotzdem normalerweise nicht.

Fazit:

Machen Sie es wie Sie es wollen, wie Sie es für richtig halten, aber bitte, bitte, schreiben Sie nicht drüber. Brauchen Sie einen Artikel, über den Sie Kommentare und Aufmerksam bekommen, dann hauen Sie rein und posten Sie. Ist das nicht so, dann treffen Sie ihre entscheidungen alleine oder lernen Sie aus dem, was es schon zu Millionen im Internet gibt. Sie lenken die Surfer und sollten sich nicht genauso benehmen.

Meine persönliche Lehre daraus? Ich öffne jetzt meinen Feed, nachdem der Artikel raus ist. Punkt-Keine Diskussion, keine Meinung……

Auch wenn sich mancher auf die Füsse getreten fühlen sollte, so ist das ganz einfach meine Meinung zum Thema. In der Vergangenheit , Gegenwart und Zukunft der zig Artikel die da noch folgen werden.

Have a look:

Anmerkung:

Wollen Sie dazu Stellung nehmen, dann bitte nicht über Feed Kürzung oder Kontent Klau, sondern die anderen Themenbereiche, die angeschnitten werden. Ich brauche so ein Kommentarmagnet nicht.

Lies doch mal