Wissen

Der Preis des Wissens

Off

Wissen an sich ist kostenlos. Finden können Sie es über jede nur erdenklich Quelle. In einer noch nicht vergangenen Zeit waren es an erster Stelle Bücher. Davor die Mund zu Mund Propaganda.
Der Vater gab es an den Sohn weiter. Über Jahre hinweg. Mitlerweile sind wir auf das Internet als die größte Quelle übergegangen.
Aber dort ist das Wissen keinesfalls kostenlos. Sicher, Sie bezahlen nicht direkt dafür, oder nur in den seltensten Fällen. Aber Sie werden benutzt, als Konsument, als Individuum der Marktwirtschaft. Werbebanner blinken auffordernd an der Seite, Textlinks von Google gesteuert, verleiten zum Klicken, Adsense Werbung. Oder aber Sie werden erst mal über eine Werbeeinblendung geschickt, so dass Sie schon vorher Geld eingefahren haben.
Legitim und erlaubt ist das alles. Und stören tut es auch keinen, so lange es nicht übertrieben wird.
Aber, da diese Seite, wie auch jede andere Hp finanziert werden will, ist sie wirklich kostenlos? Und ist es das so publizierte Wissen dann auch?
Wie kommt man aber an wirklich kostenloses Wissen?
Die Bücherei?
Finanziert von der Stadt. Geld fließt auch hier, damit es angeboten werden kann.
Kostenlos, gibt es in unserer Zeit eigentlich nicht.
Verwandte, Bekannte, Freunde, die uns einen Rat geben, dem Anschein nach kostenlos.
Aber, bezahlt wurde schon vorher, durch Symphatiebekennungen, gegenseitige Hilfe, das Füreinander Da Sein etc.
Es fließt kein Geld, aber ein Austausch, ist doch auch nicht als kostenlos anzusehen.
Kostenloses Wissen erlangen wir nur durch eigene Erfahrungen, nur durch eigenes Denken, Beobachten unserer Umwelt.
Dann kann man anfangen, Zusammenhänge zu verstehen, Ruckschlüsse zu ziehen und Wissen selber neu zu bilden.
Und dann können Sie, wenn Ihnen danach ist, Ihr neu erlangtes Wissen weitergeben.
Im Austausch gegen neues, mit oder ohne finanziellen Aspekt.

Wie hoch ist also der Preis für Wissen?
Fängt man bei den kleinsten Textlinks an, so beginnt die Spanne bei 8 ct und geht hoch ins unermessliche, wenn man an fertig präsentierte E-Books denkt.
Bezahlt wird aber nicht das Wissen, sondern eher die Aufarbeitung, die Präsentation.
Aber das Wissen an sich ist kostenlos. Es gehört der Menschheit von Natur aus, wie jedes einzelne Wesen der Gattung Mensch.
Denn wie auch jede Lebensspanne, jedes Leben unschätzbar wertvoll ist, so unbezahlbar ist das Wissen, dass in Jahrzehnten, Jahrhunderten entsteht.
Und es ist nur unserer Zeit zu verdanken, dass Geld so viel Macht hat, dass versucht wird aus jeder Möglichkeit einen Profit zu schlagen.
Aber so lange es keiner übertreibt, ist es noch akzeptabel und wir nehmen es hin, hin und wieder einfach nur als Projektor für Werbung benutzt zu werden.
Solange wir nicht gefangen genug sind, um das noch zu erkennen.

Lies doch mal

About the author / 

Bruno T. Schelig

Most Viewed Posts

Kategorien

Wer mir weiter folgen will, der findet mich auf

Twitter: Nismion LeVieth oder Facebook: Nismion LeVieth. Instagram: bschelig Neobooks:Nismion  Tumblr: nismionlevieth  Ask.fm: Nismion Yumpu: nismion GuteFrage.net: nismion
Kein Verlag: nismion

Es steht jedem frei, sich mit mir zu verbinden, wie auch immer er es mag.