Das Gute Frage.Net – Kostenlose Hilfe im Internet – Teufelskreis der Fragen

Kennen Sie das Portal? Das GuteFrage.Net? User können nach einer kurzen Anmeldung dort ihre Fragen zu egal welchem Thema stellen. Sicher gibt es noch einige andere Anbieter, ask.com z.B.. Ich selber bin dort auch angemeldet. Eine Zeit lang, habe ich auch auf Fragen dort geantwortet, sofern sie denn sinnvoll gestellt waren.

GuteFrage.Net

Was mich an dieser Seite interessiert hat und es auch noch zwischendurch tut, ist einfach herauszufinden, vor was für Problemen der Mensch steht. Was für Fragen er sich stellt und vor allem auch noch in der Öffentlichkeit. Ganz sicher ist es in gewissem Maße auch anonym, denn man nimmt natürlich nicht seinen realen Namen.

Es finden sich ernstgemeinte Fragen, welche aus dem Nice to Know Bereich und einige, die auch verzweifelt zu sein scheinen. Für mich als Hobby Denker, sind natürlich solche Fragen interessant wie:

Das sind dann Fragen, wo ich selber ebenso nachdenken kann, die mir einen Weg, einen Anfang für einen Gedankengang geben, den ich in meinem Blog veröffentlichen kann.

Die Fragen

Was mich aber nachdenklich macht, schon seit dem ersten Mal, als ich die Seite gefunden habe, ist die Frage: “Warum stellt sie jemand überhaupt dort?”

Eine möglicher Erklärung wäre, dass das Umfeld des Betroffenen keine Zeit hat und im Internet sicher mehr Menschen unterwegs sind, die mal eben schnell antworten können. Durch die Bewertungsfunktion hat man als Fragesteller dann noch die Sicherheit, dass wenigstens eine sinnvolle Antwort dabei herauskommt.

Ist es Bequemlichkeit? Lieber über den Bilschirm etwas fragen als im realen Leben sich zu unterhalten?

Oder ist es einfach so etwas wie Angst, Scham? Gibt es die Fragen, die man keiner nahen Person stellen kann, da man sich Sorgen machen muss, dass sich die Sichtweise von einem selbst in den Augen des Anderen ändert? Ganz sicher gibt es das.

Und die Anonymität im Internet gibt einem die Sicherheit vollkommen unbefangen eine Frage stellen zu können.

Ganz sicher finden wir hier wieder eine kleine Parallele dazu, wie viel Zeit der moderne Mensch Online verbringt. So dass er seine Verzweiflung, seine Wissensuche auch dort einfließen lässt.

Der Teufelskreis der Fragen

Einen Punkt finde ich aber um einiges interessanter.

Ich behaupte, es gibt so gut wie keine neuen Fragen mehr. Jede Frage wurde schon einmal gestellt, jede wurde schon einmal beantwortet. Natürlich jetzt nicht auf gutefrage.net bezogen, sondern allgemein auf unsere Menschenzeit.

Es ändern sich Namen, es ändern sich Umstände, Formulierungen, aber alles wurde schon gestellt. Und mitlerweile auch sicher befriedigend geantwortet.

Stellt jetzt jemand seine Frage in so einem Portal, so denke ich, hat er nicht nach einer Antwort gesucht. Er hat sich nicht in z.B. so einem Portal umgeguckt, ob es diese Frage schon mal gab. In dem Moment, in dem sich der Fragesteller befindet, ist er aufgewühlt, neugierig und wissenshungrig, je nachdem, wie bedeutend seine Frage ist. Und er will vor allem eines. Dass man seine Frage beantwortet. Das schreit nach Aufmerksamkeit und ist auch ein Zeichen, dass da jemand wahrgenommen werden will. Platonische Antworten will keiner hören. Kritik auch selten. Man will den Rettungsanker, der einen aus der Fragerei herausholt, aus der Grübelei.

Schlecht ist es nicht, vielleicht noch nicht mal kritikwürdig. Es zeigt uns nur einen kleinen Teufelskreis, durch den fast jeder Mensch gehen muss. Denn früher oder später stellen wir uns alle die gleichen Fragen. Und je nachdem, wie sie zu dem Zeitpunkt beantwortet werden, nehmen sie Einfluß auf unsere spätere Entwicklung oder auch nicht.

Ein Beispiel:

Ich selber war ein extrem neugieriges Kind. Den “neueren Medien” damals wurde ich ferngehalten. Meine Fragen wurden zum Umfallen beantwortet. Von einem studierten Theologen, der sogar einen Professor Titel ablehnte. Die Philosophie wurde mir schon von Kindesbeinen an mit auf den Weg gegeben. Ganz sicher kommt daher meine Art zu denken, zu hinterfragen, die Tatsache, dass ich so gut wie nie, etwas als gegeben hinnehmen kann.

Was ist aber mit der Generation, die sich ihre Fragen von z.B. Gutefrage.net beantworten lässt? Sie bekommt eine Antwort, ganz sicher. Aber es geht doch nicht nur um eine Frage? Hinter der Frage steht oft auch eine Entwicklung, eine neue Richtung, die beschritten, angedacht wird, und die jemand beantworten, manchmal auch begleiten muss?

Wohin das führt? Die Menschen werden faul. Sie denken nicht mehr, sie stellen ihre Fragen im Internet, sind mit der Antwort alleine zufrieden, ohne sich über mehr Gedanken zu machen. Mussten sie ja nie, also warum dann später?

Gutefrage.net ist hilfreich, für den Moment ganz sicher. Aber die richtigen Fragen, können dort nicht beantwortet werden. So meine Meinung. Es wirkt wie ein Stopper für einen Gedankengang, den jeder mal wieder beschreitet und immer wieder seine Frage stellt. Ob jetzt oder in Jahrzehnten, wenn die Seite dann noch steht.

Meine Intention war es zu Anfang, eine Seite zu erschaffen, die diese Fragen beantwortet. Deswegen begann ich damals vor einem Jahr mit dem Titel FAQ`S für meinen Blog. Aber mit der Zeit wurde es einfach zu viel und zu unübersichtlich. Wie ich es jetzt weitermache? Ich picke mir die Rosinen raus und gebe meinen Senf dazu. In der Hoffnung, jemandem zu helfen und die Antwort zu geben, die er braucht. Oder, noch besser, zum Denken zu bringen.

Lies doch mal