Was ist Wahnsinn?

Das Bewusstsein ist eine komplizierte Sache. Es setzt sich zusammen aus Sinneseindrücken, die unser Gehirn für uns filtert und verarbeitet, so wie auch deutet in Bezug auf das, was wir bereits kennen, erlebt haben und als Erinnerung wissen. Es setzt Querverbindung um Querverbindung und lässt uns unbewusst Aufgenommenes übersehen oder später bemerken. Eine Hochleistungsmaschine deren Arbeit das Verarbeiten, sortieren, deuten und strukturieren ist. Je nachdem wir die Arbeit nun besagter Maschine eben ausfällt, reagieren wir und daraus bildet sich wieder die Erfahrung und neues Wissen was wiederum Einfluss auf unser Bewusstsein hat. Das Ganze ist ein System, das ineinander verschachtelt arbeitet. Eines baut auf dem Anderen auf und bildet sich gleichermaßen währenddessen auch wieder selber. Ein Konstrukt aus Funken, das uns funktionieren lässt.

Arbeitet dieses System jetzt aus irgendeinem Grund fehlerhaft, so schleicht sich der Fehler wie ein Virus in alles ein. Deutungen der unbeteiligten Wahrnehmung werden plötzlich falsch und das System stürzt nicht zusammen, sondern passt an und ein. Denn es stellt seine Arbeit ja nicht einfach ein, da es kein Notfallsystem gibt außer vielleicht einer Ohnmacht. So wird die normale Realität nun plötzlich anders gesehen, als sie wirklich ist. Denn die Realität, die die allgemein anerkannt und verbreitet ist, ist ebenso ein Konstrukt des Verstandes. Wir sehen und erkennen an Hand von Begrifflichkeiten, die allgemein verbreitet sind. Wir deuten an Hand dessen was wir gelernt haben und weil es jeder so tut. Wie in einem Abkommen wurde festgelegt und von Eltern zu Kindern weiter gegeben, damit eine Kommunikation möglich ist und bleibt.

Ist die Wahrnehmung der normalen Realität nun jetzt verschoben, so verhält sich das Individuum wie wiederum ein Fehler in der Masse der Gesellschaft. Er tut unpassende Dinge, verständigt sich unverständlich und ist in einem fehlerhaftem Bewusstsein gefangen, das ihm selber aber vollkommen logisch und plausibel erscheint. Das Gehirn hat Unsummen von Erklärungen gefunden und die neue Realität dem Bewusstsein angepasst und auch wieder anders herum. Von Außen betrachtet erscheint dies als Wahnsinn. Dabei ist es nur ein System, das in eigener Wirklichkeit und Realität existiert. Sicher ist es ein Fehler und in die Masse des Durchschnittes passt es nicht mehr rein. Und ist es keine Gefahr für Andere, so könnte es sogar sein, dass es nicht einmal auffällt. Je nachdem, wie schwerwiegend die Fehler im System sind. Denn als Individuen mit eigenem Bewusstsein haben wir alle eine eigene Realität und deuten mitunter unterschiedlich. Nur weichen die Unterschiede in der Summe nicht zu sehr voneinander ab, so dass wir immer noch eine Norm finden können, die als Durchschnitt bezeichnet werden kann.

So formuliert wikipedia es:

Als Wahnsinn oder Verrücktheit wurden in der Geschichte des Abendlandes bis zum Ende des 19. Jahrhunderts bestimmte Verhaltens– oder Denkmuster bezeichnet, die nicht der akzeptierten sozialen Norm entsprachen. Dabei bestimmten stets gesellschaftlicheKonventionen, was als „Wahnsinn“ verstanden wurde: Der Begriff konnte dabei für bloße Abweichungen von den Konventionen (vgl. lat. delirare aus de lira ire, ursprünglich landwirtschaftlich „von der geraden Furche abweichen, aus der Spur geraten“), für geistige Störungen, bei denen ein Mensch bei vergleichsweise normaler Verstandesfunktion an krankhaften Einbildungen litt, bis hin zur Kennzeichnung völlig bizarrer und (selbst-) zerstörerischer Handlungen verwendet werden. Auch Krankheitssymptome, wie etwa jene derEpilepsie oder eines Schädel-Hirn-Traumas, wurden zeitweilig als Wahnsinn bezeichnet. (http://de.wikipedia.org/wiki/Wahnsinn)

Die größten Denker der Vergangenheit wurden mitunter zuerst als verrückt, beziehungsweise wahnsinnig bezeichnet. Denn ihr Gedankengut entsprach nicht der allgemein gültigen Norm und war anders und sie waren Sonderlinge, die mit ihren Thesen alleine standen. Dies macht durchaus Sinn, denn der Mensch, die Masse versucht ihr Gedankengut zu beschützen, muss es einfach tun. Und wenn jetzt etwas kommt was Anders ist, so fungiert es als Bedrohung für das Althergebrachte und wird in die Schublade des Verrückten gesteckt. So manch begabter Künstler hat zum Teil seine eigene Realität, seine eigene Welt gebildet und erschafft dort dann die Kunst, die er der Masse wieder präsentiert. Es kommt darauf an, wie sehr der Wahnsinn hindert oder behindert und was für Früchte er trägt. Anhand dessen kann man herausfinden, ob jetzt ein Individuum Hilfe braucht oder auch nicht. Denn einen Massenmörder, den will schließlich keiner. Aber Denker anderer Art, nun die können wir mit Sicherheit gebrauchen. Und so ein bisschen Wahnsinn, den wünsche ich auch Ihnen. Normal sind wir schließlich alle oder in Wahrheit die Wenigsten. Denn die Menschen die der Norm entsprechen sind mit Sicherheit sehr dünn gesät. Am Ende noch ein kurzes Zitat: „Oft habe ich gehört, kein guter Dichter könne leben, ohne dass seine Leidenschaft entflammt sei und ohne einen gewissen Anflug von Wahnsinn.“ – Cicero, Über den Redner 2, XLVI, 194

Ähnlich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge