Die Kälte Deines Todes

Still ist es. Mucksmäuschenstill, und doch, da krächzen die Raben dort oben. In den Spitzen der Bäume zur pechschwarzen Nacht. Es knacken die Äste, es knistern die Blätter, es treibt der Wind fortan. Weiter und[…]

weiterlesen …

Wir leben ohne Ende

Jeder Anfang birgt sein endendes Sein in der Stunde der eigenen Geburt, als auch seine Entstehung. Es ist vorausgesagt, von einem Jeden, der des Sprechens und des Denkens würdig als auch fähig ist. Alles, was[…]

weiterlesen …

Des Todes Reiter

„Es ist gut, wie es ist“. Ein Satz, den man mir oft sagte. Wie einer Beschwörung gleich, wurde er immer und immer wieder wiederholt. Anfangs zweifelte ich. Wie konnte es auch anders sein? Als kleiner[…]

weiterlesen …