In welcher Welt willst Du Leben [Blogparade]

Ich bin auf eine schöne Blogparade aufmerksam geworden und zwar unter https://www.matthias-wilke.de.  Sie hat das Thema: In welcher Welt willst Du Leben und hält an, zu träumen von einer besseren Welt. Einfach nieder zu schreiben, welche Vision oder auch simplen Traum man von einer besseren Welt hat. Dabei ist es mit Nichten wichtig, ob das möglich ist. Man darf sich frei alles ausdenken, wonach einem das Herz bewegt. Zu finden ist die Aktion hier: Bloggeraktion. Ich widme mich am Ende noch einmal der Blogparade. Jetzt kommen erst einmal meine kleinen Gedanken dazu:

In welcher Welt willst Du Leben:

Es ist eine Welt, jenseits des Normalen. Der Mensch ist frei, in Glauben, in Tat, in den simplen Gedanken. Was auch immer ihm beliebt, zu tun, zu lassen, es sei ihm gegönnt. Von Geburt an, der ersten willkürlichen Entscheidung, darf er wählen, wozu ihn sein Herz nur treibt. Keine Vorgaben, kein Sollen, kein Müssen, nur die eigen Entscheidung. Egal, wo geboren. Unter welchen Umständen oder auch in welchem Land. Es sind alle gleich und sie starten vom selben Punkt aus. Von da an dann trifft nur die eigene Entscheidung die Wahl, wohin zu gehen, was zu lernen, was zu bekommen und auch zu werden.

In der Ausübung der Künste, wird jedes Individuum gefördert. Sei es da das Schreiben, Malen, die Musik oder auch die simple Fotografie. Man kann sich frei in deren Ausübung üben, weiter bilden und nur ihnen folgen, Tagein und Tagaus. Denn die Künste werden vom Staat so weit gefördert, dass es sich in deren Ausübung auch davon leben lässt. Die Verlage und Firmen nehmen auch die Unbekannten, blicken nicht nur aufs Geld, sondern wollen die Kunst und deren Ausübung an sich fördern. Es geht nicht mehr darum nur erfolgreich zu sein, sondern einfach und einzig darum, die Palette der Kunst in allen Variationen in jedem einzigartigen Individuum lebendig zu halten. So dass jeder frei der Wahl sich ihr widmen kann und auch darin unterstützt wird.

Es heißt nicht mehr, leben um zu arbeiten. Es wird eine generelle Gleitzeit eingerichtet, sofern möglich. Und jedem Individuum stehen in der Woche fest mindestens zwei freie Tage zu. Es ist untersagt, Menschen in der Freizeit zu stören. Urlaubstage werden erhöht, damit jeder mehr von seinem Leben hat und sich mehr ihm widmen kann. Sicher wird jeder dazu angehalten sein Bestes auch weiterhin zu geben, aber der Produktionsgedanke wird nicht mehr so weit hoch gehalten. Was nicht zählt ist die Maschine Mensch, sondern jedes Individuum als Selbst an sich. Das Motto der Gesellschaft ist nicht mehr der Erfolg und die Produktivität, sondern die Weiterentwicklung und Auslebung jedes Individuums, sofern das im guten Glauben geschieht.

Die Menschen haben begriffen, dass in der Ruhe die wirkliche Kraft steckt. Sie entschleunigen sich regelmäßig. Sie nehmen sich die Zeit der Muße, zwischendurch an eigens dafür erschaffenen Feiertagen. Die Natur wird besucht und in regen Diskussionen werden die freien Gedanken ausgetauscht. Keiner schämt sich ihrer, sondern gibt Preis, was ihn im Innern wirklich bewegt. Dabei zählt die eine Wahrheit nicht mehr als die Nächste. Alle sind von Bedeutung und Gehalt gleich. Und jeder ist ein Weiser und weiß auch darum, nach eigenen Möglichkeiten und eigener Entwicklung. Zeitungen berichten nicht mehr von reißerischen News, sondern widmen sich der Wahrheit und auch Wissenssuche. Das Statement des Tages aus freien Gesprächen wird veröffentlicht, so dass jeder nach gleichen Möglichkeiten sich weiter bilden kann. Sicher, im Fernsehen kommt auch die Unterhaltung nicht zu kurz. Bewegende Filme mit eigener Klasse werden weiterhin gezeigt, aber die Nachrichten werden dazu angehalten, nur das Positive heraus zu kehren und hervor zu heben. Eine Weisheit des Tages wird eingeführt, in der jeder ab und zu zu Wort kommt und das veröffentlichen kann, was ihm gerade jetzt wichtig ist. Mit der Möglichkeit das auch im Fernsehen in Runden zu diskutieren. Und zwar nicht nur Stars und Sternchen der Unterhaltungsindustrie, sondern auch jeder Unbekannte von der Straße.

Der Mensch hat den wahren Gehalt der Liebe begriffen. Es geht nicht mehr darum, von einer Beziehung in die Nächste zu rutschen, sondern auch in den Medien wird vorgelebt, dass wahre Liebe auch viel Arbeit bedeutet. Und zwar Tagein und Tagaus. Die Liebe ist nicht mehr das Bestseller Produkt der gängigsten Firmen, sondern ihr Gebrauch ist heilig. Keine Partnerbörsen mehr, die damit werben dürfen, keine Werbung mehr die sie benutzen darf und so eine scheinheilige Illusion über die schnelle Liebe erschaffen darf. Überhaupt wird der Gehalt von Werbung jetzt immer überprüft. Verspricht sie wirklich was sie halten kann oder erschafft sie nur eine Illusion, um schneller zu verkaufen. Ist das der Fall, so darf sie von einer höheren Instanz verboten werden. Die Wirklichkeit und Wahrheit zählt mehr als eine schnelle Illusion, die nur hinter dem Geld her ist.

Meine Gedanken:

Ich weiß, es sind keine weltumstossenden Gedanken, aber mit den kleinen Dingen fangen Veränderungen immer an. Das ist so und das bleibt so. Ändern sich Kernpunkte in einem komplett System, so kann sich das ganze System wie in einer Lawine ändern und etwas vollkommen Neues werden und formen. So sind meine Ideen und simplen Gedanken auch nur das. Denkanstöße und Ansätze, die mir einfielen. Vielleicht ein Traum mit einem Hauch an Wirklichkeit, der auch möglich wäre.

Zur Blogparade:

Auch Sie können  teilnehmen. Es gibt ein kleines Video dazu:

Und das sind die Voraussetzungen:

Mitmachen kann jeder Blogger, Autor, Speaker, Podcaster, Coach und jeder Mensch, der einen Traum von einer schöneren Welt oder einem schöneren Leben hat.

  1. Schreibe (bis spätestens zum 14.08.2016) einen Artikel, erstelle einen Podcast oder ein Video über Deinen Traum. Beschreibe einen Bereich des Lebens, der Gesellschaft oder der Welt so schön, wie Du ihn träumen kannst.
  2. Träume groß – kreiere Träume, die motivieren, inspirieren und neue, schöne Gedanken in die Welt bringen.
  3. Veröffentliche Deinen Artikel/Beitrag auf Deiner Seite, setze darin einen Link auf www.matthias-wilke.de und weise auf die Blogparade hin. Hast Du keinen Blog, kannst Du Deinen Beitrag auch gern bei facebook oder hier in den Kommentaren posten, ich gebe ihm dann einen gemütlichen Platz in meinem Blog.

    Mustertext: Dies ist mein Beitrag zur Blogparade „in welcher Welt willst Du leben?“ auf www.matthias-wilke.de/

  4. Schreibe unter diesen Artikel einen Kommentar und verlinke darin auf Deinen Artikel.

 

Ähnlich:

    None Found

4 thoughts on “ In welcher Welt willst Du Leben [Blogparade]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge