Die Wahrheit

Die Wahrheit,
Ist die eine an Reine,
die niemals schweigt.

Sie ist ein Wust an Worten,
der verschiedensten Sorten,
ein Meer an Gedicht,
das nichtig nicht wichtig ist.

Was Du hast vergessen,
niemals zu messen,
an das sie erinnert Dich,
wiegt sanft im Du das mich.

Sie kann Dir lobpreisen,
hart Dich schelten,
auf tiefsten und höchsten Reigen,
sie alleine kann gelten.

Wer sie kennt,
will sie nicht missen,
denn auch er rennt,
er muss sie wissen.

Sie ist Tor,
in unendliche Freiheit,
denn auch in Feigheit,
da herrscht sie vor.

Wer sucht nach ihr,
will reine sie finden,
am Grund der Tiefe,
er Irrwege liefe,
ohne zu verschwinden,
er verkündet’s dem Dir.

Sie kann im Grunde alles sein,
ist’s dem Du oder auch dem mein,
musst nur simpel entdecken,
das den Geist kann wecken,
von nun an auf ihrem Pfade bist,
und simple Weisheit küst,
die der Wahrheit die Hand gereicht,
so einfach ist es, gar so leicht.

So enden wir nun hier,
gebe kleine Gedanken Dir,
die Wahrheit bleibt die Eine,
die große und auch kleine reine,
die’s gilt zu suchen und zu finden,
nie zu verschweigen, simpel zu verkünden.

Es ist die Intention nach der Du handelst,
die aussucht auf welchen Pfaden Du wandelst,
was Du tust oder auch verweigerst,
ob nach links, nach rechts dich neigest.

So wähle weise,
laut und leise,
den Gedanken auf kleinste Weise,
und forme so die eigene Reise.

Ähnlich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge