Der Drache – Krafttier und Fabelwesen

Ein magisches Wesen, ein kraftvolles Tier der Mythologie und Legenden. Jeder kennt es und ist zumindestens in Filmen oder Spielen ihm bereits begegnet. Feuerspeiend verbreiten sie Angst und Schrecken oder stehen im Dienst der Magier. „In der keltischen Tradition waren die Drachen den vier Elementen zugeordnet. Man unterschied zwischen Wasserdrachen, Erddrachen, Luftdrachen und Feuerdrachen und verbindet daher die Drachen mit schöpferischen und magischen Urkräften. In vielen Mythen bewacht ein Drache einen großen Schatz. In der Nibelungensage badet Siegfried im Blut des Drachen und ist danach unverwundbar. Wem der Drache als Krafttier begegnet, der wird versuchen, das Wesen der Dinge mit magischer Kraft zu erfassen. Mit dem Drachen kommt eine Zeit der großen Wandlung, für die er schier unermessliche Kräfte zur Verfügung stellt.“ (Zitat orakel.org)

Der Drache

Ein Drache (lateinisch draco, altgriechisch drákōn „Schlange“; eigentlich: „der starr Blickende“; bei den Griechen und Römern die Bezeichnung für jede ungiftige größere Schlangenart) ist ein schlangenartiges Mischwesen der Mythologie, in dem sich Eigenschaften von Reptilien, Vögeln und Raubtieren in unterschiedlichen Variationen miteinander verbinden. Häufig ist er geflügelt, mit Adlerklauen oder Löwenpranken ausgestattet und speit Feuer. Der Drache ist als Fabelwesen aus Mythen, Sagen, Legenden und Märchen vieler Kulturen bekannt; bis in die Neuzeit wurde er als wirklich existierendes Tier angesehen.

In orientalischen und westlichen Schöpfungsmythen ist der Drache ein Sinnbild des Chaos, ein gott- und menschenfeindliches Ungeheuer, das die fruchtbringenden Wasser zurückhält und Sonne und Mond zu verschlingen droht. Es muss von einem Helden oder einer Gottheit im Kampf überwunden und getötet werden, damit die Welt entstehen oder weiterbestehen kann (siehe Drachentöter). Dagegen ist der ostasiatische Drache ein zwiespältiges Wesen mit überwiegend positiven Eigenschaften: Regen- und Glücksbringer und Symbol der Fruchtbarkeit und der kaiserlichen Macht. (weiss wikipedia dazu)

Gebe ich Ihnen ein Bild dazu, so wissen sie auch so, wovon wir reden:

dragon

dragon2

Die Darstellung variiert, je nachdem welcher Quelle man folgt und glaubt. Dennoch sind sie sich auf irgendeine Weise auch ähnlich. Es sind zumeist feuerspeiende Wesen mit Flügeln.

Drachen waren in Mesopotamien, Ägypten, Rom und in der nordischen Mythologie bekannt und sie wurden sogar bildlich dargestellt. Bei den Kelten verkörperten Drachen Reinheit. In Asien gelten Drachen noch heute als segenbringende Glücksboten. Für die Chinesen zum Beispiel stehen Drachen für Wohlstand, Erfolg, Schutz und Neuanfang. Sie bringen den Menschen sogar Geschenke. Man kennt dort viele Arten von Drachen, zum Beispiel Wasserdrachen.

In China sind die Drachen mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, sie gelten als wohlwollende Wesen, die Regen schenken, das Element Wasser beherrschen und das fruchtbare Prinzip der Natur verkörpern, sie symbolisieren Wohlstand und Frieden.

In China trägt der Drache oft eine Perle, die die Sonne darstellt, er gilt als männliches Prinzip und stellt so das Yang dar. Drachen können sich je nach Belieben unsichtbar machen. Selbst Drachen ohne Flügel besitzen die Macht sich gen Himmel zu erheben.  In der chinesischen Mythologie wirken Drachen zum Wohle der Menschen, sie beherrschen den Wind und den Regen, die Erd-Drachen sorgen für den richtigen Lauf von Flüssen und manchmal hüten sie auch Schätze. Für die Chinesen sind Drachen keine Seltenheit, oft werden sie in bestimmen Wolkenformen erkannt und wegen ihrer übernatürlichen Kräfte verehrt. Dabei sind Drachen in allen Gebieten zu finden: ob Berge, Wasser oder Wüste – sie sind die Personifizierung der Geomantie. 1) siehe Quelle

So werden zum Beispiel die fünf Drachen der See als unsterbliche Gott-Könige geschildert, die in den Tiefen des Ozeans leben, sie ernähren sich von Perlen, haben scharfe Krallen an ihren Füßen, Bärte unter ihren langen Schnauzen und einen Schwanz mit langen Haaren, die Ohren sind klein und die Zähne scharf. Mit ihrem Feuer können sie Fische kochen, wenn sie auftauchen gerät das Meer in Unruhe und wenn sie sich trotz ihrer fehlenden Flügel in den Himmel erheben, beginnt es heftig zu regnen und zu stürmen. 1) siehe Quelle

Die Drachen beherrschen die Elemente, sie wissen die Wahrheit über die Kräfte der Erde und besitzen einen feinen Sinn für gute und kraftvolle Plätze. Sie erkennen Kraftplätze und sorgen für Harmonie und Gleichgewicht in der Natur.

Nun fragt man sich, ob der schlechte Ruf der Drachen nicht auf Verleumdung derer basiert, die sich selbst zu den Herrschern dieser Erde und ihren Schätzen ernennen wollen…

Aus Legenden und Mythen sind uns die Drachen bekannt, manchmal werden sie auch Lindwürmer genannt und nicht in allen Überlieferungen werden Drachen positiv dargestellt. Der germanische Gott Thor kämpft gegen die Midgardschlange und den Drachen Nidhögg. Auch Siegfried besiegt in den Heldensagen den Drachen Fafnir. Fast scheint es, als ob die Drachen Vergnügen daran fanden Jungfrauen zu rauben und Chaos zu stiften – sie zu besiegen galt somit als ruhmreiche Tat… Aber sind die Dinge wirklich immer so wie sie scheinen? (Zitat engelundelfen)

Das Kraftier Drache

Wenn der Drache als Krafttier in Ihr Leben tritt, dann möchte er, dass Sie lernen ihn zu reiten. Wenn Sie wilde, übermächtige Phantasien oder Ihre Gefühle nicht unter Kontrolle haben, wird Ihnen früher oder später Beides über den Kopf wachsen und noch mehr Chaos verursachen. Chaos ist auch das Thema, auf das Sie das Krafttier Drache aufmerksam machen möchte. Bringen Sie deshalb mehr Ordnung und Struktur in Ihr Leben und richten Sie die gewaltigen Feuerenergien nicht gegen sich selbst. Wenn Sie gelernt haben, den Drachen zu reiten, dann haben Sie im Drachen einen mächtigen Begleiter und ein energiegeladenes Krafttier gefunden, das Ihnen beim Erschaffen einer Realität hilft, in der Ihre Wünsche – auch im größten Chaos – endlich wahr werden können. Der Drache als Krafttier rät aber auch, sich hin und wieder aus den Fesseln des Denkens zu befreien, um kraftvoll handeln zu können. Finden Sie das richtige Maß und halten Sie es – dann wird sich alles zum Besten wenden. (Quelle schamanische-krafttiere)

Jedes Tier kann ein Tiergeist, ein Krafttier, sein. Auch ein Fabelwesen wie der Drache kann mit seinen Stärken und Schwächen als Beschützer und Begleiter an Deiner Seite stehen und Dir mit seinen Eigenschaften weise Lehren bringen. Dein Tiergeist Drache kündet von großen Umbrüchen und bereitet Dich auf diese vor. Er gibt Dir seine magische Kraft, damit Du großes erreichen kannst.

Die starke Medizin des Drachen ist besonders zu schätzen, wenn Du

  • Deine Vergangenheit bewältigen willst und Stück für Stück Deine Seele erforschen möchtest.
  • Dir und anderen einmal zeigen möchtest, was wirklich in Dir steckt und Deine Talente zum Nutzen aller entfalten willst.
  • Magie und Spiritualität (wieder-)entdecken möchtest.
  • Deine Energie und Kraft gezielt einsetzen möchtest, und sie nicht bei unüberlegten Aktionen verschleudern willst. (Quelle orakel)

Es gibt die unterschiedlichsten Drachen:

Feuerdrachen

Feuerdrachen sind voller Energie. Sie schenken uns Kreativität und Stärke. Die Aufgabe der Feuerdrachen ist es, das Feuer zu hüten. Somit sind sie Beschützer des Heims und der Familie, sie erhalten die Flamme der Liebe, passen auf, dass sie nie erlischt und entfachen sie wieder neu, wenn es nötig ist.  Feuerdrachen helfen uns auch dabei, unsere Ziele zu verwirklichen und schenken uns für unser Vorhaben viel Energie. Feuerdrachen zeigen, wie wichtig es ist, vor Sehnsucht zu brennen, denn dann ist uns alles möglich!

Erddrachen

Erddrachen besitzen keine Flügel. Erddrachen sind mächtige Glücksbringer, die Wohlstand und Fülle symbolisieren. Erddrachen unterstützen gerne Menschen, die eine besondere Verbindung zur Erde und zur Natur haben. Erddrachen schenken Lebenskraft und sie sind häufig Hüter von Schätzen. Deshalb können sie uns auch sehr gut helfen, die „Schätze“ in unserem Inneren zu erkennen. Sie schenken uns Selbstvertrauen und können unser „Inneres Licht“ wieder zum Leuchten bringen.

Wasserdrachen

Wasserdrachen sind voller graziler Schönheit. Wasserdrachen können uns die Angst vor diesem Element nehmen, wenn sie uns einladen, geheimnisvolle Quellen und Flüsse in den Wäldern zu besuchen und ihrem Plätschern zu lauschen. So wie dieses Kraftplätze in der Natur verströmen sie Ruhe und Harmonie. Sie fühlen sich zu Menschen hingezogen, die das Element Wasser besonders lieben. Sie sind sanft aber beständig und sehr kraftvoll. Ihre Energie ist klar und fließend. Sie sind reinen Herzens und deshalb auch Herzensöffner – ihre Botschaft ist die Liebe. Wo sie leben, ist die Liebe nicht fern. Wasserdrachen beschützen Liebende und helfen dabei den richtigen Partner zu finden. Sie schenken eine wahre und reine Liebe.

Luftdrachen

Luftdrachen symbolisieren Freiheit und Leichtigkeit. Sie stellen die Verbindung zum Himmel her, fördern unsere Intuition und unterstützen unsere spirituelle Seite.Luftdrachen schenken Kraft und unser eigenes Energiefeld wird wieder stärker. Luftdrachen hüllen uns ein, sie wirken regelrecht erfrischend und bringen neuen Wind in unser Leben. Luftdrachen helfen uns dabei Altes loszulassen und sie beschützen uns vor negativen Einflüssen aus dem Außen. Luftdrachen lieben die Musik, sie werden von schönen Klängen angelockt und fühlen sich zu musischen Menschen hingezogen. Wo man gerne Musik hört, fühlen sich Luftdrachen besonders wohl. (Quelle engelundelfen)

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es eine Menge dazu zu sagen. Weniges habe ich selber formuliert, vieles habe ich zitiert. Aber dennoch ist es nicht weniger von Belang und richtig oder mit nichten unwichtig. Was zählt, ist die Botschaft und dass der Gehalt der Wahrheit sein Ziel nicht verfehlt. Und das tut er auf jeden Fall nicht.

Der Drache ist ein vielschichtiges Tier, das für vieles stehen kann und es auch ebenso nur tut. Ich persönlich genieße es, diese Tiere zu erleben und zu beobachten, zu bewundern, wann immer sich mir die Gelegenheit bietet. Natürlich nur in Film und Fernsehen oder auch den schönen Spielen. Aber auch das Wie ist mit nichten wichtig. Vielleicht werde ich in Zukunft mal über Drachen schreiben, eine Geschichte, Geschichten oder sogar ein Buch? Aber noch steht das in den Sternen, aber grob anberaumt ist es schon.

 

 

Ähnlich:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge